creativo Hair Creations
barbershop Dienstag - Freitag: 8.30 - 12.00 und 13.30 - 18.30 Samstag: 8.00 - 14.00 Telefon: 06837 - 70 80 600

Microhaarpigmentierung

Microhaarpigmentierung
Haarausfall ist ein ästhetisches Problem, welches bereits bei den jungen Altersgruppen und sowohl bei Männern als auch Frauen auftritt. Während die Gründe dafür oft unterschiedlich sind, haben die Betroffenen eines gemeinsam: Sie leiden unter dem Haarausfall. Ist das Haar doch eines der auffälligsten äußerlichen Merkmale, dass unser gesamtes Erscheinungsbild beeinflussen kann. So kann beispielsweise eine frühzeitige Glatzenbildung den Mann viel älter aussehen lassen als er ist und auf Kosten des Selbstwertgefühls gehen.

Der Wunsch der Betroffenen nach vollem Haar ist daher nur allzu verständlich, denn dieses steht kulturübergreifend seit jeher für Jugend, Schönheit und Vitalität. Dank des medizinischen und technischen Fortschritts kann dieser Traum heutzutage Wirklichkeit werden. Neben der chirurgischen Haartransplantation gibt es eine schonenden, nicht-operative Methode, um Haarausfall, Glatzenbildung und dünner werdendes Haar wirksam zu behandeln: Die Microhaarpigmentierung (MHP).


Für wen ist Microhaarpigmentierung geeignet?
Idealerweise für Personen:

• die zu jung für eine Haartransplantation sind
• bei denen der Donor-Bereich, also der Entnahme-Bereich, in dem die Haarfollikel stabil gegen den androgenetisch
  bedingten Haarausfall sind, für eine Haartransplantation nicht ausreicht
• die den optischen Effekt einer Haartransplantation ohne chirurgischen Eingriff um 20 bis 50 Prozent erhöhen möchten
• die ein schnelles Resultat erzielen möchten (nach zwei bis drei Tagen)
• die keine Haartransplantation durchführen lassen möchten
die keine Perücke tragen möchten
• die dünner werdendes Haar nicht länger mit verschiedenen Hilfsmitteln kaschieren möchten
• die eine sichere Langzeitlösung für dünner werdendes Haar suchen
• die bei komplettem Haarausfall mit einem "shaven Look" (Kopfrasur) gut aussehen möchten
Wirkungsweise der Microhaarpigmentierung
Im Gegensatz zur Eigenhaartransplantation wachsen nach der Behandlung keine neuen Haare nach. Die Microhaarpigmentierung setzt stattdessen auf optische Effekte. Durch das Einbringen von Farbpigmenten in bzw. unter die Kopfhaut wird ein Eindruck von vollem, dichtem Haar vermittelt und der Haarausfall ist für das Auge nicht mehr sichtbar. Behandelt man die betreffenden Zonen der Kopfhaut bei schütterem längerem Haar, wirkt der Haarwuchs nach der Behandlung kräftiger und das Haar insgesamt voller. Werden kahle Kopfhautstellen und die Haaransatzkontur bei einem Millimeter-Haarschnitt pigmentiert, kann eine komplette Kurzhaarfrisur imitiert werden. Ebenso lassen sich Narben, die z.B. nach einer Haartransplantation entstanden sind, wirkungsvoll kaschieren oder das Ergebnis einer Haartransplantation wird mittels Pigmentierung ästhetisch optimiert.


Innovative Methode gegen Haarausfall ohne OP
Haarausfall ist ein ästhetisches Problem, welches bereits bei den jungen Altersgruppen und sowohl bei Männern als auch Frauen auftritt. Während die Gründe dafür oft unterschiedlich sind, haben die Betroffenen eines gemeinsam: Sie leiden unter dem Haarausfall. Ist das Haar doch eines der auffälligsten äußerlichen Merkmale, dass unser gesamtes Erscheinungsbild beeinflussen kann. So kann beispielsweise eine frühzeitige Glatzenbildung den Mann viel älter aussehen lassen als er ist und auf Kosten des Selbstwertgefühls gehen.

Der Wunsch der Betroffenen nach vollem Haar ist daher nur allzu verständlich, denn dieses steht kulturübergreifend seit jeher für Jugend, Schönheit und Vitalität. Dank des medizinischen und technischen Fortschritts kann dieser Traum heutzutage Wirklichkeit werden. Neben der chirurgischen Haartransplantation gibt es eine schonenden, nicht-operative Methode, um Haarausfall, Glatzenbildung und dünner werdendes Haar wirksam zu behandeln: Die Microhaarpigmentierung.
Vorbereitung der Haarpigmentierung
Für die Behandlung mit einem Haarpigmentierungsgerät bedarf es keiner intensiven Vorbereitung. Es ist allerdings notwendig das Haar in die Länge zu bringen, in der es künftig auch getragen werden soll. Bei den wenig Millimeter-Haarschnitten sollte die Rasur am Vortag der Behandlung erfolgen und das Haar auf ca. 1 mm gestutzt werden. Dabei sollte speziell darauf geachtet werden, die Kopfhaut nicht zu verletzen. Sollten andere Hautinfektionen, -erkrankungen oder Hautprobleme bestehen müssen diese ebenfalls vor der Kopfhautpigmentierung beseitigt werden.


Die Micro-Hair Behandlung
Eine Microhaarpigmentierung findet ambulant und für gewöhnlich ohne Narkose statt. Je nachdem wie der Patient sein Schmerzempfinden einschätzt, kann die Kopfhaut mit einer Betäubungssalbe desensibilisiert werden. Während wenig empfindliche Menschen die Behandlung als nicht schmerzhaft empfanden, gibt es wiederum Menschen, die einen leichten Schmerz verspüren.

Durch einen Farbtest werden die zur Haut und zum Haar farblich am besten passenden Pigmente bestimmt. Diese werden mit ultrafeinen Nadeln in die oberste Hautschicht, die Epidermis eingebracht. Die Behandlung dauert etwa 2 bis zu 6 Stunden.

Spezialisten für Microhaarpigmentierung verwenden ausschließlich allergologisch und dermatologisch einwandfreie Farben und haben ein breites Farbspektrum zur Auswahl. Dies garantiert zum einen ein natürliches Ergebnis und ermöglicht auch bereits ergrauten Schöpfen eine Haarverdichtung vornehmen zu lassen. Grundsätzlich ist also jede Haarfarbe pigmentierbar.

Für das optimale Endergebnis sind meist mehrere Sitzungen erforderlich. Die Anzahl der Behandlungen ist abhängig vom Fortschritt des Haarausfalls und wie intensiv die Haarverdichtung ausfallen soll. Es können bis zu 6 Behandlungen - durchschnittlich sind es 2 bis 4 - im Abstand von 4 bis 6 Wochen stattfinden.


Nachsorge nach der Microhaarpigmentierung
Der haarverdichtende Effekt der Microhaarpigmentierung ist direkt nach der ersten Sitzung sichtbar. Da es keine Wunden gibt, kann auf einen Verband oder ähnliches verzichtet werden und der Patienten ist somit direkt wieder gesellschaftsfähig. Ebenso entstehen keine Narben; es gibt keine Blutungen und entsprechend keine Schorfbildung - und wenn ist diese mikroklein.

Nach der Haarpigmentierung sollte man dennoch auf folgende Punkte achten: Es wird empfohlen in den ersten Tagen auf eine Mütze oder Kappe zu verzichten. Außerdem sollte extreme Hitze, wie z.B. in der Sauna oder durch starke Sonneneinstrahlung vermieden werden. Duschen ist erlaubt; schwimmen in salz- oder chlorhaltigem Wasser dagegen nicht. Wer körperlich schwer arbeitet, sollte etwa für drei Tage kürzer treten und generell sind verstaubte und verschmutzte Orte zu meiden.